Mit der Art und Weise der Motiverfassung vereint Sven Erik Klein wichtige Stationen in der Entwicklung der Geschichte der Fotografie. Die Bilder sind ebenso dokumentarisch wie sie piktorialistisch sind. Die Seascapes des Künstlers erinnern an die malerischen wirkenden Aufnahmen von Paul Martin aus den 1890er Jahren. Auch in ihrer ans Monochrome heranreichenden Farbigkeit. Die Anziehungskraft der Fotografien erklärt sich vor allem durch das Licht, das er Künstler einfängt. Sven Erik Klein erzeugt eine Sehnsucht beim Betrachter, die vom Motiv ausgeht.