Die bevorzugte Pose der Modelle des Fotografen ist Rigor mortis. Ihr Casting ist nicht aufwendig, sie finden sich überall: Motten, Schmetterlinge, Grashüpfer, Bienen und Wespen. Fundsachen, aufgelesen in den Ecken des Studios, von einer Ablage im Auto, besonnten Fensterbänken. Sorgfältig arrangiert der Fotograf die Kadaver. Vorsichtig gilt es die zerbrechlichen Hüllen zu bewegen. Das Prekäre der Anordnung steht im Gegensatz zu den schreckerregenden Mustern eines Schmetterlingsflügels oder dem grellen Kontrast eines Wespenkörpers. Doch hilft keine Tarnung mehr.