VITA
12.08.1974 geboren in Illertissen
1994 Abitur
1995/96 Gaststudium bei Nan Hoover in der Klasse fĂĽr Videokunst an der Rheinischen Kunstakademie DĂĽsseldorf
seit Herbst 1996 Studium der Medienkunst an der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe bei Günther Förg und Marie-Jo Lafontaine
1998-2006 Studium bei Ulay, Candida Höfer und Lois Renner/Medienkunst
Seit 2002 Atelier in SaarbrĂĽcken
2002 Förderpreis „Junge Ulmer Künstler“
2004 Architekturphotographie fĂĽr den Fonds Belval/Luxembourg. Dokumentation der ehemaligen Hochofenanlage in Esch sur Alzette
2005 Jahresgabe Ulmer Kunstverein
2009 Monika-von-Boch-Preis fĂĽr Photographie, Museum Schloss Fellenberg Merzig

BIBLIOGRAPHIE
„Last and Lost-Ein Atlas des verschwindenden Europas“, Literaturhaus München, Katharina Raabe u. Monika Sznajderman (Hg.), Suhrkamp, Frankfurt, 2006, ISBN 3-518-41772-X
„Last and Lost-Atlas d’une Europe fantôme”, Les Éditions Noir sur Blanc, Lausanne, 2007, ISBN 978-2-88250-199-8
«Sven Erik Klein-Tafelbilder“, Katalog zur Ausstellung, Goethe-Institut Nancy,2006 ISBN 2-9523320-2-9
„Entdeckungen-Zeitgenössische Fotografie“, Katalog zur Ausstellung, Waiblingen 2005 „Galerie Steinle-Künstler der Galerie“, Katalog zur Ausstellung, München, 2006 „Sprungbrett-18.Triennale Ulmer Kunst“, Katalog zur Ausstellung, Brigitte Reinhard/Ulmer Museum (Hg.), 2006, ISBN 3-928738-43-7
„Dein Land macht Kunst-Landeskunstausstellung 2008“, Katalog zur Ausstellung, Ralph Melcher/Stiftung saarländischer Kulturbesitz (Hg.), 008, ISBN 3-932036-37-8
„Plastik und Multimedia-Szenen einer Beziehung“, Katalog zur Ausstellung, Prof. Dr. Heinrich Klotz/Staatliche Hochschule für Gestaltung Karlsruhe(Hg.), 1998

SAMMLUNGEN / ANKÄUFE
Ulmer Museum
Landkreis Neu-Ulm
Braith-Mali-Museum Biberach
Kunststiftung Pro Arte Ulm
Kultusministerium des Saarlandes
Landeshauptstadt SaarbrĂĽcken
Kunststiftung pro arte Biberach
Privatsammlungen in Deutschland und der Schweiz